Das Fraunhofer IAO entwirft den IWWP Next als multifunktionalen Büroarbeitsplatz

Der IWWP Next soll den wachsenden Ansprüchen der Angestellten gerecht werden. IWWP steht für Information Worker´s Workplace und ist eine der neuesten Innovationen des Fraunhofer IAO. Wie das Institut berichtet, lautet der Kerngedanke des Arbeitsplatzprototyps, den Einsatz in unterschiedlichen Umgebungen und Arbeitsbereichen der modernen Arbeitswelt zu ermöglichen. Die rollbare Möbelstruktur kann schnell umgebaut werden, wie z.B. in ein Whiteboard für spontane Besprechungen. Mitgebrachte Geräte wie Laptops oder Tablets können problemlos angeschlossen werden, das Smartphone wird kabellos über die Tischplatte aufgeladen. Der Arbeitsplatz kann ohne Stromanschluss genutzt und mit RFID Betriebsausweis oder per Smartphone gesteuert werden. Hinzu kommen offene Boxen zur Ablage und abschließbare Fächer für sensible Daten. Eine weitere Besonderheit erklärt Nikolay Dreharov vom Fraunhofer IAO: „Wichtig war mir, einen Arbeitsplatz zu entwickeln, der vielseitig einsetzbar ist. Dabei sollte man aber auch gut an ihm arbeiten können. Deswegen erkennt der Arbeitsplatz seinen Nutzer und die aktuelle Arbeitssituation und übernimmt automatisch das jeweilige Ergonomieprofil für die individuell einstellbare Tischhöhe und die LED-Leuchte ‚Heliosity‘.“

Der IWWP Next wird als Projekt „inRaum-ATMO“ (Assistives Multifunktionales System-Büro) mit weiteren Innovationen mehrerer Fraunhofer-Institute erforscht und in die Praxis umgesetzt. Ziele des gemeinsamen Projekts sind, die Produktivität zu steigern, Workflows zu verbessern, das Wohlbefinden zu optimieren und nicht zuletzt die Betriebskosten zu senken. Weitere Informationen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.