Vorbildlich: Umweltschutz im Büroalltag!

In Hamburg wurden am 25. November Deutschlands umweltfreundlichste Büros ausgezeichnet. Bei dem vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e.V. bereits zum vierten Mal organisierten Wettbewerb „Büro & Umwelt“ hatten sich 64 Teilnehmer in vier Kategorien beworben.

Den ersten Platz bei den Großunternehmen belegte die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH mit Sitz in Eschborn. Als Unternehmen der Internationalen Zusammenarbeit für Nachhaltige Entwicklung legt die GIZ Eschborn auch bei der betrieblichen Umweltpolitik viel Wert auf dieses Leitbild. Bei der aktiven Umsetzung im Unternehmen spielt die sogenannte „Umweltschutzinitiative der GIZ“, die aus dem Kreis der Mitarbeiter/innen hervorgegangen ist, eine wichtige Rolle. Die Arbeit der Initiative wird als positiv für das Erreichen der Unternehmensziele bewertet und vom Vorstand und der Personalabteilung unterstützt.

Bei der MEN Mikro Elektronik GmbH in Nürnberg steht beim Umweltschutz die Eigenverantwortung der Mitarbeiter im Mittelpunkt. Der Prozess des Mitdenkens und der Mitverantwortung sind hier besonders wichtig. Anstatt regulierend einzugreifen ist man im Unternehmen der Meinung, dass die Mitarbeiter vom Umweltschutz überzeugt werden müssen. Der Erfolg beim Umweltschutz im Büro gibt dem Unternehmen Recht und wurde von der Jury mit dem 1. Platz in der Kategorie „Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern“ belohnt.

Bei den kleinen Unternehmen ging „der‐petzinger“ als Sieger hervor. Für den ökobewussten Ladendesigner sind Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit „das Nadelöhr“, auf das alle Aktivitäten zunächst überprüft werden. Dies spiegelte sich auch in der Wettbewerbsbewerbung wieder. Die vielfältigen Aktivitäten des Unternehmens zum Umweltschutz im Büro überzeugten die Jury.

Auch die Katholische Spitalstiftung Horb am Neckar konnte mit ihren vielfältigen Maßnahmen zum Umweltschutz im Büro die Jury für sich gewinnen und führte in der Kategorie der nicht-gewerblichen Einrichtungen das Bewerberfeld an. Wie auch bei den anderen Preisträgern wird hier den Umweltaspekten im Bürobetrieb besonders große Aufmerksamkeit geschenkt. So kommt neben vielen anderen Aspekten z.B. Recyclingpapier mit Umweltzeichen zur Anwendung. Auch bei der Beschaffung der anderen Büroprodukte wird generell auf deren Umwelteigenschaften geachtet. Bei Bürogeräten werden bevorzugt Produkte mit dem Umweltzeichen „Blauer Engel“ gekauft. Eine konsequente Abfall- und Wertstofftrennung erfolgt und die Büroreinigung findet möglichst umweltschonend statt.

In Deutschland arbeiten rund 17 Millionen Menschen im Büro. „Da kommt einiges zusammen, auch wenn der Beitrag des einzelnen gering erscheinen mag“, hob auch B.A.U.M.-Vorstandsmitglied Dieter Brübach hervor. Das Beachten von Umweltaspekten bei der Büroartikelbeschaffung sei daher von großer Bedeutung, worauf B.A.U.M. mit dem Wettbewerb „Büro & Umwelt“ verstärkt aufmerksam machen wollte.

Der Wettbewerb „Büro & Umwelt“ richtete sich an Unternehmen aller Größenordnungen sowie an öffentliche Einrichtungen und Verwaltungen. Unterstützt wurde der Wettbewerb „Büro & Umwelt“ von zahlreichen namhaften Unternehmen und Medien der Bürobranche. Die Preisverleihungsveranstaltung war eingebunden in eine Fachmesse des B.A.U.M.-Kooperationspartners SPICERS LTD. DEUTSCHLAND, der SPICERS WORLD. Ausführliche Informationen zum Wettbewerb und der Preisverleihung finden sich unter www.buero-und-umwelt.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.