Makler-Sprech: Was ist eigentlich ein Eigennutzer?

Stuttgarts Büromarkt erzielt Plus von 22 % dank Eigennutzerdeal durch Daimler“ – was will uns der Immobilienmakler damit sagen? Für alle, die es nicht wissen: Immer wenn Makler von Nutzern sprechen, meinen sie Büromieter. Eigennutzer sind somit Büromieter, die ihre Bürofläche selber nutzen? Weit gefehlt, denn das tun ja weitestgehend alle Mieter. Also dann? Hier hilft die gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V. mit einer Definition. Vereinfacht ausgedrückt: Wenn ein Büromieter langfristig eine Immobilie nutzt, entweder indem er sie selber kauft oder aber langfristig mitfinanziert spricht der Markt von einem Eigennutzer-Deal. Zwei Beispiele:

  • Der Mieter lässt sich von einem Projektentwickler eine Immobilie nach eigenen Wünschen bauen.
  • Der Mieter verkauft seine Immobilie an einen Investor und mietet sie langfristig zurück (das ist dann sale-and-lease-back, also verkaufe-und-miete-dann-zurück).

Dann ist doch jetzt alles klar! Bleiben Sie neugierig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.